Willkommen auf der Website der Gemeinde Wynigen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde

Erweiterung generelle Wasserversorgungsplanung (GWP)

Der Gemeinderat möchte einen Überblick über die Möglichkeiten zur Erschliessung der Siedlungsgebiete in den Wynigen-Bergen durch die öffentliche Wasserversorgung gewinnen. Dazu soll die generelle Wasserversorgungsplanung erweitert werden.

Aufgrund der hängigen Erschliessung von Siedlungsgebieten in den Wynigen-Bergen sowie vereinzelter Wasserknappheit im vergangenen Herbst und Winter haben sich die Tiefbaukommission und der Gemeinderat mit einer Erweiterung der generellen Wasserversorgungsplanung (GWP) für das Gebiet der Wynigen-Berge befasst. Mit einer Erweiterung des GWP wird die Grundlage für eine Subventionierung späterer Leitungs- oder Anlagebauten in den Wynigen-Bergen durch den Kanton geschaffen.

Die im Januar 2013 genehmigte GWP zeigte auf, dass die Gemeinde Wynigen grundsätzlich über eine sehr gut funktionierende öffentliche Wasserversorgung verfügt, welche jedoch nur das Dorf Wynigen mit Trink-, Brauch- und Löschwasser abdeckt.

Ein offener Punkt ist die Erschliessung von Ortschaften ausserhalb des Dorfes, welche derzeit aus privaten Quellen versorgt werden. Falls einzelne Privatquellen qualitativ oder quantitativ nicht mehr genügend Wasser liefern könnten, wäre die Gemeinde gefordert.

Der Gemeinderat hat sich für ein 2-stufiges Vorgehen ausgesprochen. Zuerst wird die Bevölkerung mittels einem Informationsschreiben und einem Fragebogen kontaktiert. Mit dem Fragebogen sollen einerseits Angaben betreffend den bestehenden Quell- und Reservoiranlagen eruiert und andererseits das Interesse an einem Aufbau einer öffentlichen Wasserversorgung in den Wynigen-Bergen abgeklärt werden. In einer 2. Etappe wird das eigentliche Erschliessungskonzept erstellt. Schlussendlich werden die Resultate anlässlich einer Informationsveranstaltung präsentiert.

Damit die Erkenntnisse aus der GWP-Erweiterung bei der laufenden Ortsplanungsrevision bzw. bei der Erschliessungsplanung berücksichtigt werden können, soll im zweiten Halbjahr 2016 mit den Vorarbeiten und der Datenerhebung begonnen werden.

Für die GWP-Erweiterung wurde ein Verpflichtungskredit von 30‘000 Franken genehmigt. Der Auftrag wurde an die Ryser Ingenieure AG, Bern, welche bereits das GWP erstellt hat, vergeben.

Datum der Neuigkeit 20. Juli 2016
  • PDF
  • Druck Version