Willkommen auf der Website der Gemeinde Wynigen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde

Mietzinse Junkerhuus – Wegfall Zusatzverbilligung per 31.12.2016

Bis anhin konnten die Mieterinnen und Mieter der Alterswohnungen im Junkerhuus von einer Zusatzverbilligung des Bundes profitieren. Nach 25 Jahren endet nun der Anspruch auf die Verbilligung. Der Gemeinderat Wynigen hat jedoch entschieden bei den meisten Wohnungen auf eine Mietzinserhöhung zu verzichten.

Die Wohnungen im Junkerhuus werden seit dem Bau der Liegenschaft im Jahr 1992 zusatzverbilligt. Mit der Zusatzverbilligung wurden die Mietzinse der neuerstellten Wohnungen durch den Bund gesenkt. Von der Verbilligung profitieren konnten unter Berücksichtigung der Einkommens- und Vermögensverhältnisse insbesondere Personen mit Anspruch auf eine AHV- oder IV-Rente. Die Zusatzverbilligung wurde während 25 Jahren ausgerichtet. Die Bundeshilfe für das Junkerhuus begann am 01.01.1992 und endet per 31.12.2016.

Der Gemeinderat hat trotz Wegfall der Zusatzverbilligung des Bundes entschieden bei den meisten Wohnungen auf eine Mietzinserhöhung zu verzichten, sofern die Mieterinnen und Mieter des Junkerhuuses die Kriterien der Gemeinde für eine verbilligte Wohnung erfüllen.

Ab 01.01.2017 gelten in der Gemeinde Wynigen folgende Kriterien für eine verbilligte Miete der Wohnungen im Junkerhuus:
  • Betagte: Personen mit Anspruch auf eine AHV-Rente
  • Behinderte: Personen mit Anspruch auf eine Invalidenrente von mindestens 50%
  • Pflegebedürftige: Personen, die für ihre Pflege dauernd auf Hilfe Dritter und auf baulich geeignete Wohnungen angewiesen sind.
Eine Einkommens- und/oder Vermögensgrenze wird nicht festgelegt.

Aufgrund des Wegfalls der Zusatzverbilligung des Bundes werden per 01.01.2017 sämtliche Mietverträge des Junkerhuuses nach den Bestimmungen des Obligationenrechts angepasst.

Datum der Neuigkeit 4. Nov. 2016
  • PDF
  • Druck Version