Willkommen auf der Website der Gemeinde Wynigen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde

Gemeinsame Überprüfung der Organisation Schülertransport durch Wynigen und Seeberg

Die Gemeinderäte Wynigen und Seeberg haben entschieden, eine gemeinsame Überprüfung der Organisation Schülertransport vorzunehmen. Dafür wurde eine Arbeitsgruppe mit Vertreterinnen und Vertretern beider Gemeinden eingesetzt.

Im Jahr 2013 haben die Gemeinden Wynigen, Seeberg und Rumendingen den organisatorischen Schulzusammenschluss beschlossen, wobei Wynigen als Sitzgemeinde fungiert. Die zusammengeführte Schule tritt seit dem 1. August 2014 als Schule Wynigen-Seeberg auf. Trotz dem Schulzusammenschluss haben die Gemeinden in einzelnen Bereichen ihre Eigenständigkeit behalten. Mitunter ist die Organisation des Schülertransports bis heute Sache der einzelnen Vertragsgemeinden.

Die Rahmenbedingungen zur Organisation des Schülertransports haben sich in den letzten Jahren aufgrund der stetigen Entwicklung unserer Gesellschaft und Infrastruktur stark verändert. Nebst neu entstandenen Familienmodellen hat auch die Verkehrsbelastung erheblich zugenommen. Im Rahmen der obligatorischen Schulpflicht sind die Gemeinden gefordert, die Bewältigung von unzumutbaren Schulwegen durch Schülerinnen und Schüler zu organisieren. Für die Beurteilung der Zumutbarkeit von Schulwegen sind zahlreiche unterschiedliche Kriterien zu berücksichtigen.

Aufgrund ihrer teilweise weitläufigen Gemeindegebiete und ihren dezentral geführten Schulstandorten werden ländliche Gemeinden somit zunehmend vor grosse Herausforderungen gestellt. Sie haben die schwierige Aufgabe, den unterschiedlichen Bedürfnissen und Interessen bestmöglich gerecht zu werden und für die Gemeinde langfristig finanziell tragbare Lösungen zu finden. Vor kurzem hat die Kantonsregierung zudem über das Entlastungspaket 2018 informiert, welches den Verzicht des Kantons auf Beiträge an die Schülertransportkosten vorsieht. Damit entstehen zahlreichen ländlichen Gemeinden erhebliche jährliche Mehrbelastungen.

Die Gemeinderäte Wynigen und Seeberg haben anlässlich ihren Sitzungen vom 3. Juli 2017 entschieden, die bestehende Organisation des Schülertransports gemeinsam zu überprüfen. Dafür wurde eine Arbeitsgruppe mit Vertreterinnen und Vertretern beider Gemeinden eingesetzt, die von einer externen Fachperson unterstützt wird. Im Rahmen dieser Überprüfung wird sich zeigen, ob die bestehenden Regelungen beider Gemeinden anzupassen sind und allenfalls vereinheitlicht werden können.

Datum der Neuigkeit 15. Aug. 2017
  • PDF
  • Druck Version